Samstag, 26. Mai 2018

Rezension zu " no idea - keine ahnung! - Vorletzte Antworten auf die letzten Fragen des Universums" von Jorge Cham und Daniel Whiteson


Inhalt

Das Wissen der Menschheit über das Universum ist voller Löcher. Und dabei handelt es sich nicht um kleine Lücken, sondern um riesige Krater in unserem Verständnis davon, wie das Weltall funktioniert. Der Comiczeichner Jorge Cham und der Teilchenphysiker Daniel Whiteson haben eine witzige, leicht verständliche und dabei höchst fundierte Form gefunden, zu erklären, was wir über das Universum alles nicht wissen. Wie schon in ihren beliebten YouTube-Videos liefern sie, unterstützt durch Infographiken und Cartoons, unterhaltsame und leicht verständliche wissenschaftliche Erklärungen zu Fragen wie: Warum hält sich das Universum an eine Geschwindigkeitsbegrenzung? Warum sind wir nicht alle aus Antimaterie? Was (oder wer) greift die Erde mit winzigen, superschnellen Partikeln an? Das perfekte Buch für Wissensdurstige aller Altersstufen.

Autoren

Daniel Whiteson ist Professor für Physik an der University of California in Irvine und forschte am europäischen Kernforschungszentrum CERN.

Jorge Cham ist ein Comiczeichner, dessen Cartoons u.a. in der New York Times, der Washington Post und Scientific America veröffentlicht wurden.

Zusammen erklären sie auf YouTube komplexe astrophysikalische Fragen humorvoll und leicht verständlich. Ihre Videos haben Millionen von Views und Clics, außerdem touren sie höchst erfolgreich mit diesem unterhaltsamen Wissenschaftsprogramm, aus dem dieses Buch entstand.

Broschiert: 464 Seiten 
Verlag: C. Bertelsmann Verlag (10. April 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 357010320X 
ISBN-13: 978-3570103203 
zu kaufen: https://amzn.to/2seHl7S


Meine Einschätzung

Für mich war Physik mit Formeln und Versuchaufbauten immer ein rotes Tuch in der Schule. Hätte es damals so interessant und witzig gestaltete Lehrbücher gegeben, wie dieses Buch aufgebaut ist, dann wäre ich sicher ein großer Fan dieser Wissenschaft geworden. Jeder von uns fragt sich doch sicher, wie unser Universum entstanden ist, wie es aufgebaut ist und funktioniert. Dieses Buch versucht einige Fragen, die die Menschheit seit hunderten von Jahren bewegen, zu beantworten. Dabei ist es so wissenschaftlich fundiert und gleichzeitig witzig geschrieben, dass es einfach Lust macht es zu lesen.
In 17 Kapiteln gehen die Autoren auf Fragen ein, wie zB. : Woraus besteht das Universum ? Was ist Dunkle Materie? Was ist Raum? Was ist Zeit? Können wir schneller als das Lich reisen? Warum bestehen wir aus Materie und nicht aus Antimaterie? Was geschah während des Urknalls ? Sind wir allein im Universum?
Dabei werden anschaulich wissenschaftliche Experimente vorgestellt, die oft mit witzigen Fußnoten begleitet werden. Auch die witzigen Comics lockern die vorgestellten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf und haben bei mir sehr oft ein Lächeln beim Lesen hervorgezaubert.
Man erfährt, dass die Wissenschaft erst am Anfang der Aufklärung unseres Universums ist und das Buch leistet einen wichtigen Beitrag dazu, bei den Lesern Interesse und Begeisterung für diese wissenschaftlichen Untersuchungen zu wecken.
Im letzten Kapitel wird betont, dass man noch keine Erkenntnisse hat,woraus 95% des Universums besteht und das um uns seltsame Dinge existieren, wie zB.: Antimaterie, kosmische Strahlen, die Geschwindigkeitsbegrenzung des Universums, Dunkle Materie...
Ein Folgeband ist geplant und ich bin schon sehr gespannt darauf.
Gut finde ich auch das Quellenverzeichnis und das Register am Ende des Buches. Hier bekommt man Hinweise zu weiterführender Literatur zu einigen Schwerpunkten, die im Buch behandelt werden.
Ich kann das Buch nur weiter empfehlen. Es spricht alle Altersklassen an .
Mir hat es die Erforschung unseres Universums in unterhaltsamer Weise nähergebracht.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Rezension zu "Für immer zuckerfrei - Schlank, gesund und glücklich ohne das süße Gift"von Anastasia Zampounidis

Inhalt

Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig.
Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.

Autorin

 Anastasia Zampounidis, 1968 geboren, begann ihre TV-Karriere beim Musiksender MTV. Es folgten Moderationen für Wetten, dass…?, Sixx TV und ZDFneo. Zuletzt deckte sie im Namen des ZDF als WISO-Konsumagentin regelmäßig Verbraucherfallen auf, unter anderem in der Dokumentation Die Zuckerfalle. Seit elf Jahren verzichtet sie auf Zucker und hat dafür ein Vielfaches an Energie und Lebensfreude gewonnen.
  
Broschiert: 224 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: 7. Aufl. 2017 (29. September 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3431039979 
ISBN-13: 978-3431039979
 zu kaufen: https://amzn.to/2IDRsOu


Meine Einschätzung

 In letzter Zeit wird sehr viel über gesunde Ernährung - auch mit dem Fokus Verzicht auf Zucker - gesprochen, geschrieben und diskutiert. Deshalb war ich sehr neugierig auf dieses Buch, geschrieben von der Moderatorin Anastasia Zampounidis. Es ist unterhaltend geschrieben und nicht mit drohendem Zeigefinger. Die Autorin berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen, auf Zucker in der Ernährung zu verzichten. Dabei geht sie auch auf ihre eigenen Probleme ein, auf ihren Weg vom Sugarholic bis heute.  Sie bezeichnet sich selbst als trockene Sugarholic und das nun schon seit 11 Jahren.
Im Kapitel "Der gemeine Kristall oder wie der Industriezucker in die Welt kam" geht sie auf die Geschichte des Zuckers ein, die Zuckerindustrie - die mit dem Verbrauch an Zucker hohe Gewinne macht und die Gefahren des viel zu hohen Zuckerkonsums für die Gesundheit.
Diese persönlichen gesundheitlichen Folgen, auf die sie im nachfolgenden Kapitel eingeht, haben die Autorin bewogen, ihren Zuckerkonsum radikal zu ändern. Nun folgen bildhafte Schilderungen und Beispiele ihrer Ernährungsumstellung und ihre positiven Folgen.
Im Anhang gibt es Rezeptvorschläge, Vorschläge, was man essen kann, wenn man Appetit auf Süßes verspürt, eine Aufstellung über versteckte Zucker in Lebensmitteln, Geschmacksverstärker, basische und saure Lebensmittel ua.
Insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch gute Anregungen für eine gesunde Ernährung bietet. Ganz werde ich persönlich nicht auf Zucker verzichten, aber gern manches Rezept aus dem Buch probieren und auch einige Hinweise beim Kauf von Lebensmitteln beherzigen.
Ich werde mich an das Sprichwort von Paracelsus halten, das die Autorin an den Anfang des Buches gestellt hat: "Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohn Gift- allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist."
Ich wünsche diesem sehr unterhaltsamen Buch viele interessierte Leser.

Montag, 14. Mai 2018

Rezension zu "Federnlesen" von Johanna Romberg


Inhalt
 Die Sehnsucht nach blauen Federn, die Bewunderung für frostfeste Rotkehlchen, das sinnliche Vergnügen, aus einer Wolke von Zwitscherlauten einzelne Arten herauszuhören: Ein Jahr begleiten wir die preisgekrönte Journalistin und Hobby-Ornithologin Johanna Romberg dabei, wie sie die Welt unserer heimischen Vögel erkundet. Dabei vermittelt sie uns Wissenswertes über die Genies der Lüfte und bringt uns die Magie des Beobachtens näher. Wer das Buch liest, sieht die Welt plötzlich mit anderen Augen: Er erlebt den Moment der Freude, wenn man einen Vogel benennen kann, macht die Erfahrung, dass die eigenen Sinne mit jeder Beobachtung schärfer - und er selbst bewusster und glücklicher wird.

Autorin

Johanna Romberg, Jahrgang 1958, wuchs im Ruhrgebiet auf. Sie studierte Schulmusik und Hispanistik in Köln und Sevilla, bevor sie 1985/1986 die Henri-Nannen-SChule besuchte und sich zur Journalistin ausbilden ließ. Seit 1987 ist sie Redakteurin und Autorin des Magazins GEO. Für ihre Reportagen wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem zweimal mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Georg Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus und dem Journalistenpreis der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Johanna Romberg hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Mann in der Lüneburger Heide.  

 Gebundene Ausgabe: 304 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: 2. Aufl. 2018 (23. Februar 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3431040888 
ISBN-13: 978-3431040883
zu kaufen: https://amzn.to/2IjpwiH


Meine Einschätzung

Da ich als begeisterte Hobbyfotografin bei meinen Streifzügen durch die Natur, wie die Autorin auch immer besonders gern die Vögel beobachte, hat mich dieses Buch sehr interessiert. Schon das Cover mit der wunderschönen Zeichnung eines Grünspechts, zieht die Aufmerksamkeit von Buchliebhabern an. Diese Zeichnungen, so lebensecht, sind als Illustrationen auch im Buch zu finden.
In unterhaltsamer Form erzählt uns die Autorin von ihren Begegnungen mit einheimischen Vögeln.  Einige ihrer Berichte sind so lebensnah beschrieben, dass man als Leser glaubt, direkt dabei zu sein.
doch die Autorin bringt uns nicht nur verschiedene Vogelarten und ihre Lebensweise näher.
Sie kritisiert auch Umweltmaßnahmen, die nicht durchdacht sind und Lebensräume von Vogelarten zerstören. Auch fordert sie auf, die Kinder wieder mehr mit der Natur vertraut zu machen und gibt dazu viele interessante Anregungen. Zu oft steht nur noch der Computer im Fokus unserer Kinder und Jugendlichen. Aber nur wenn sie in der Lage sind, die Schönheiten unserer Natur zu erkennen, werden sie sich auch für ihren Schutz einsetzen.
Besonders gefallen hat mir der Abschnitt im Buch, in dem die Autorin besonders auf die Vogelwelt in einer Großstadt eingeht. Es ist schon beeindruckend, wie die Vögel sich immer wieder ihren Lebensraum auch in der Großstadt einrichten. Natürlich helfen ihnen dabei auch Parks und Grünanlagen.
Schon im Kapitel 1 des Buches geht die Autorin auf die Besonderheiten des Vogelgesangs ein und gibt dafür Eselsbrücken zum Erkennen der Vogelart am Gesang. Ich kann nur bestätigen, dass man in kurzer Zeit beim aufmerksamen Hinhören, Vogelarten unterscheiden und schon erkennen kann, bevor man sie mit dem Auge erblickt . Das macht beim Spaziergang durch unsere Natur besonders viel Spaß, wenn man mit Familie oder Freunden unterwegs ist...
Das Buch ist in 12 Kapiteln unterteilt, in denen sie jeweils eine bestimmte Vogelart näher betrachtet. In Zwischenkapiteln mit Titel "Zugeflogen" geht sie auf einzelne Monate, mit ihren Besonderheiten und ihren persönlichen Erlebnissen mit einzelnen Vogelarten ein.
Im Anhang ist ein Verzeichnis über Bücher, Zeitschriften ua. Werke über Vogelbeobachtungen und Naturschutz. Außerdem gibt es zum Abschluß des Buches ein Verzeichnis über alle im Buch genannten Vogelarten.
Ich kann diesem Buch nur viele interessierte Leser wünschen, die nach dem Lesen sicher noch interessierter durch unsere Natur gehen und Vögel noch besser erkennen und beobachten können.
                                             


Dienstag, 8. Mai 2018

Rezension zu "Zwischen dir und mir das Meer" von Katharina Herzog





Inhalt

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limoncello daraus!

Lena führt ein zurückgezogenes Leben auf Amrum. Sie sammelt Meerglas am Strand, das sie zu Schmuck verarbeitet. Damit möchte sie sich etwas von dem zurückholen, was ihr die See einst genommen hat: Vor fast 20 Jahren ist Lenas Mutter, eine gebürtige Italienerin, morgens zum Schwimmen gegangen und nie zurückgekehrt.
Als Lena eines Tages auf dem Heimweg den Italiener Matteo trifft, knistert es überraschend heftig zwischen den beiden. Aber am nächsten Morgen ist Matteo ohne ein Wort des Abschieds fort. Er hat eine Mappe zurückgelassen, in der Lena Fotos ihrer Mutter Mariella als junge Frau findet: so strahlend, wie Lena sie nie erlebt hat. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe reist Lena an die Amalfiküste, um etwas über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren - und um Matteo, den Mann mit den meergrünen Augen, wiederzusehen ...


Autorin

Katharina Herzog hatte schon immer Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Nach einem Abstecher in den Journalismus kehrte sie zur wahren Liebe Belletristik zurück und begann, Romane zu veröffentlichen. Als E-Book-Autorin hat sie sich unter dem Namen Katrin Koppold bereits in die Herzen vieler Leserinnen geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.
  
Broschiert: 352 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (24. April 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499274205 
ISBN-13: 978-3499274206

Meine Einschätzung

Die Hauptperson Lena ist mir gleich ans Herz gewachsen. Sie lebt mit ihrem Vater und ihrer Oma auf Amrum und arbeitet im Hospiz. Sie ist eine liebenswürdige junge Frau, die sehr gefühlvoll die sterbenden Menschen betreut und begleitet. Sie hat eine Schwester, die lebenslustige Weltenbummlerin Zoe. Vor 20 Jahren haben sie ihre Mutter verloren, als diese alleine im Meer baden war und verschwand. Auch ihr Vater leidet sehr an diesem Verlust und fährt als Fischer lieber aufs Meer - als sich mal um seine Töchter zu kümmern.
Als eines Tages ein junger Italiener vor ihrer Tür steht, verändert sich das Leben aller schlagartig. Denn so plötzlich wie dieser junge Mann da war, verschwindet er wieder und vergisst in seinem Hotelzimmer, Fotos auf denen die verschwundene Mutter in jungen Jahren abgebildet ist, denn sie kam ursprünglich aus Italien nach Amrum.
Beide Schwestern beschließen mehr über den jungen Mann und damit über ihre Mutter zu erfahren und fliegen nach Italien. Dort beginnt eine aufregende Suche nach Spuren ihrer Mutter. Ob es beiden gelingt, etwas über das Leben und die italienische Familie ihrer Mutter herauszubekommen, erfährt der Leser in diesem Roman.
Die Schreibweise der Autorin ist sehr bildhaft, so dass man als Leser glaubt , selber an den Handlungsorten zu sein. Man merkt, dass die Autorin selber in Italien war. Sie beschreibt fast schon poetisch die Landschaft und es gelingt ihr liebevoll die italienischen Charaktere zu schildern.
Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt - so erfährt der Leser die Lebensgeschichte der Mutter und findet sich dann gleichzeitig wieder in der fortlaufenden Handlung.
Die beiden Charaktere der Schwestern sind sehr unterschiedlich. Während Lena sehr überlegend handelt, liebt Zoe das Abenteuer. Man fühlt, dass beide Schwestern trotz der Unterschiede sich sehr lieben und sich auch gegenseitig brauchen, auch wenn es beiden nicht immer klar ist. Beide sind noch auf der Suche nach ihrem Platz im Leben und es spielt auch Eifersucht eine große Rolle.
Die Erzählweise ist erfrischend und mitreißend. Man möchte beim Lesen das Buch kaum aus der Hand legen, um schnell zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.
Ein Buch über Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, das wunderschöne Lesestunden bereitet.




Rezension zu " Federleicht" von Barbara Pachl- Eberhard


Inhalt 

So wird der Traum vom Schreiben Wirklichkeit
Losschreiben, wenn die Seele drückt. Schreiben, wenn die Stimme gerade nichts sagen kann. Schreiben, wenn die eigene Meinung einen Platz haben will. Schreiben, um kostbare Momente festzuhalten und Erinnerungen wachzuküssen ...

Schreiben kann ganz einfach sein – und das Leben auf ungeahnte Weise bereichern. Barbara Pachl-Eberhart führt ihre Leserinnen und Leser vom ersten, federleichten Schreibschritt bis hin zur Veröffentlichung eigener Texte. Die kostbare Nebenwirkung: Jede Art zu schreiben stärkt eine neue Facette an Lebenskraft. So ist nicht nur der fertige Text das Ziel – sondern auch ein Leben, das von der eigenen Stimme getragen ist. Ein freudvolles, sinnerfülltes, kreatives Leben: Das ist es, was das Schreiben uns schenken kann. Federleicht – Die kreative Schreibwerkstatt zeigt, wie es geht.

Autorin

Barbara Pachl-Eberhart studierte Querflöte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Als Clowndoctor brachte sie neun Jahre lang kranke Kinder zum Lachen. Durch eine dramatische Wende in ihrem Leben kam sie schließlich zum Schreiben: 2008 verunglückten ihr Mann und ihre zwei Kinder bei einem Autounfall. Ihre beiden SPIEGEL-Bestseller „Vier minus drei“ und „Warum gerade du?“ zeugen von der Kraft, die das Schreiben selbst inmitten einer existenziellen Lebenskrise erwecken kann. Diese Kraft gibt die Autorin heute, nach einer Ausbildung in Poesie- und Bibliotherapie, an andere weiter.
  
Broschiert: 384 Seiten 
Verlag: Integral; Auflage: 2 (18. September 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3778792792 
ISBN-13: 978-3778792797
zu kaufen:  https://amzn.to/2jLgMDz


Meine Einschätzung

Dieses Buch hat schon mit seinem Cover mein Interesse geweckt. Ich schreibe selber sehr gern - meistens eigene Erlebnisse. Schon im Kindesalter habe ich begonnen, Tagebuch zu schreiben.
Gern wollte ich nun erfahren, wie man seine Geschichten interessanter gestalten kann. Dazu gibt dieses Buch gibt unterhaltsam Anleitungen, die verbunden mit interessanten Übungen sind.
4 Teile beinhalten folgende Schwerpunkte:
 Teil 1 - Das Schreiben beginnt - es geht ua. um die Sichtung der Fülle an Gedanken, die Sprachmelodie - aber auch das "Innehalten nach dem Schreiben";
Teil 2 - Schreiben trifft Leben - "Wie das Schreiben zum Leseabenteuer wird", Die Logik der Fantasie
Teil 3 - Lesen und lesen lassen - man liest hier - wie man sich selbst ermutigt- bei der Korrektur der Texte und erfährt etwas über die 5 Luxus-Werkzeuge, die Technik der Profis
Teil 5 - Schreibprojekt und Serviceteil - mit einem Verzeichnis der Übungen, die in den vorherigen Kapiteln vorgestellt werden; Hinweise auf Internetseiten, die Hilfe zum Schreiben geben können.

Die über 100 Übungen in den einzelnen Kapiteln regen zum Schreiben an und motivieren.

Mich hat die Art, wie die Autorin dem Leser Mut zum Selberschreiben gibt, sehr gut gefallen. Einige Übungen habe ich schon selbst ausprobiert und bin begeistert. Mit Hilfe dieses Buches habe ich eine Kurzgeschichte geschrieben und bei einem Schreibwettbewerb eingereicht. Dieses Buch wird nun für mich ein ständiger Begleiter werden. Es gibt mir Freude und Mut zum Schreiben und ich merke, dass ich mich nach dem Schreiben sehr gut fühle.
Ich wünsche dem Buch viele interessierte Leser und kann es nur weiterempfehlen.


 

Sonntag, 6. Mai 2018

Rezension zu "Freundinnen" von Dörthe Binkert

Inhalt

Zusammen mit ihren besten Freundinnen gehen Frauen durch die verschiedenen Phasen ihres Lebens. Freundschaften erleben sie oft als so wertvoll wie die Liebe. Und Liebe ohne Freundschaft hat oft ein rasches Verfallsdatum. Oft tragen Freundschaften sie länger und besser durchs Leben als die intimen Beziehungen, denen zuliebe sie gern mal ihre Freundinnen vernachlässigen. Die Attribute der Freundschaft sind weniger glamourös und aufregend als die Liebe. Ihr Glanz nimmt dafür mit der Zeit zu: Frauen ernten bei ihren Freundinnen kein Hochgefühl, aber Vertrautheit, keinen neuen Kick, aber Verlässlichkeit, keine Glut, aber Wärme. Ein Zuhause, dessen Wert sie gar nicht unterschätzen können.
Dörthe Binkert beleuchtet die erste Freundin, die Mädchenclique, die beste Freundin, erotische Frauen-Freundschaften, das Konfliktfeld Mann ebenso wie unterschiedliche Lebenswege, Unterstützung in schwierigen Zeiten – und überhaupt das Glück, füreinander da zu sein.
Mit zahlreichen Bildern von Edward Burne-Jones, Mary Cassatt, Gustav Klimt, Peder Severin Krøyer, Tamara de Lempicka, Frederic Leighton, Henri Matisse, Albert Joseph Moore, Pablo Picasso, Pierre-Auguste Renoir, John Singer Sargent, Dorothea Sharp, Joaquin Sorolla, Suzanne Valadon, John William Waterhouse und vielen anderen Künstlern.


Autorin

Dr. Dörthe Binkert wuchs in Frankfurt am Main auf und studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Politik. Nach ihrer Promotion hat sie dreißig Jahre lang für große deutsche Publikumsverlage gearbeitet. Seit 2007 ist sie freie Autorin. Sie lebt in Zürich und schreibt Romane (u.a. Weit übers Meer, Brombeersommer und Ein, zwei Wolken am Himmel) und Sachbücher. Im Thiele Verlag sind ihre Bücher All die schönen Wörter (2007), Frauen in Gold (2011), Frauen und Rosen (2012) sowie Frauen und ihre Katzen (2013) erschienen.

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten 
Verlag: Thiele & Brandstätter Verlag (1. März 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3851794028 
ISBN-13: 978-3851794021
zu kaufen: https://amzn.to/2JWJdcJ

Meine Einschätzung

 Ich bin begeistert von diesem Buch mit vielen zauberhaften Bildern - Gemälden von berühmten Künstlern aus verschiedenen Zeitepochen. Es ist nicht nur ein Buch, sondern schon ein Bildband.
 Die Autorin nimmt uns mit auf eine Reise nach der Suche des Mythos "Freundin". Sehr unterhaltend beschreibt sie die Bedeutung der Freundschaft zwischen Mädchen und Frauen auf verschiedenen Ebenen. Jeder von uns hat sicher schon im Kindheitsalter eine beste Freundin gehabt. Ganz besonders ist dann eine Freundin, die einem durch viele Jahre begleitet, zu der man Vertrauen haben kann, die einem zu jeder Zeit bei Problemen beiseite steht, dieselben Interessen hat und einem auch mal die Meinung sagt, wenn man selber etwas verkehrt macht .
Eine beste  Freundin ist ein Mensch, bei der man sich nicht verstellen muss, die einen versteht, auch wenn es scheint, dass die ganze Welt gegen einen ist, die einem Mut macht, über seine eigenen Grenzen zu gehen und wenn etwas schief läuft, auch da ist, um einem zu trösten. Diese Freundschaft beruht immer auf Gegenseitigkeit. Es ist ein Nehmen und Geben.
In den verschiedenen Kapiteln, die immer mit einem Spruch zu Frauenfreundschaften beginnen, behandelt die Autorin verschiedene Perpektiven und Arten dieser Beziehung.
Beginnend von der Erfahrung der ersten Freundin, die meist prägend für alle folgenden Freundschaften ist, über die sogenannte Mädchenclique bis zum Finden der besten Freundin im Leben wird in unterhaltsamer Form diese Freundschaftsart beleuchtet.
In einem Kapitel werden die erotischen Freundschaften und ihre Besonderheiten näher betrachtet. Auch dem Konfliktfeld Mann ist ein Kapitel gewidmet. Denn es ist nicht leicht, wenn sich Freundinnen in denselben Mann verlieben. Oft spielt dann auch Eifersucht zwischen den Freundinnen eine große Rolle und so manche Freundschaft zerbricht daran.
Eine Freundschaft über viele Jahre hin zu erhalten, ist für jeden Menschen ein großer Schatz und es ist nicht leicht, sein Leben so zu planen, um diesen Schatz zu behalten. Auch dazu gibt es Beispiele in  einigen Kapiteln dieses wunderbaren Buches.
Besonders gut hat mir der Spruch von Pamela Brown gefallen: " Niemand kann dir deine Jugend zurückgeben. Aber mit einer alten Freundin wirst du sie nie verlieren."
Leider habe ich meine beste Freundin vor einigen Jahren durch eine Krebserkrankung verloren. Aber sie lebt weiter in meinem Herzen und dieses Buch ist auch ein Andenken an unsere mehrjährige Freundschaft.
Gern werde ich immer wieder dieses Buch in die Hand nehmen und die wunderschönen Bilder betrachten. Ein gelungenes Werk, dem ich viele interessierte Leser und Liebhaber von besonderen Kunstwerken wünsche.

Donnerstag, 3. Mai 2018

Meine Rezension zu "die Fäden des Glücks" von Julia Fischer





Inhalt

Ein zauberhafter Sommer-Roman von der Autorin und Sprecherin Julia Fischer über große Gefühle, Italien, die große Liebe und große Oper.
Sie kennt die Magie opulenter Stoffe und leuchtender Farben. Carlotta Calma, Damenschneiderin in Turin, hat sich ganz der subtilen Kunst verschrieben, Menschen durch Kleidung zu verändern, so wie ihre Mutter, Gewandmeisterin an der Turiner Oper. Carlotta entwirft Kleider für jede Lebenslage und stickt heimliche Botschaften unters Futter, die ihre Kundinnen auf eine Reise zu sich selbst schicken sollen. Denn für Carlotta ist eines klar: Es gibt keine hässlichen Frauen, jede Frau ist auf ihre Art schön und begehrenswert.
Auch Carlotta hat sich seit ihrer Jugend verändert, ist vom hässlichen Entlein zu einer barocken Schönheit geworden. Ihr Jugendschwarm Daniele ist fasziniert von ihr, und sie glaubt sich am Ziel ihrer Träume. Doch ist der Schwarm von einst wirklich ihre große Liebe?


Autorin 

Julia Fischer ist seit vielen Jahren eine feste Stimme des Bayerischen Rundfunks. Die Mutter dreier Kinder und Tochter des Komödienstadel-Regisseurs Olf Fischer und der Schauspielerin Ursula Herion, lebt mit ihrer Familie in München und hat schon als Kind auf Pumuckel-Schallplatten und im Kinderfunk mitgewirkt, später den Beruf der Schauspielerin ergriffen, sowie verschiedene Magazine im Bayerischen Fernsehen moderiert. In den letzten Jahren kamen unzählige Hörbuchproduktionen für namhafte Verlage dazu, wie "Eat, Pray, Love" von Elizabeth Gilbert, "Alle meine Wünsche" von Grégoire Delacourt oder die "Julia Durant"-Reihe von Andreas Franz/Daniel Holbe. Ihr Debütroman „Sehnsucht auf blauem Papier“, "Die Galerie der Düfte" und "Die Fäden des Glücks" sind ebenfalls als Hörbuch erschienen.
Ihre Hobbys sind Astrologie, Tarot und Quantenmechanik, der übermäßige Konsum von amerikanischen Serien, wie Gilmore Girls, Everwood oder Grey's Anatomy, Suits und viele, viele mehr - eben alles, was sich streamen lässt sowie Filme, Filme, Filme: aus dem Genre Fantasy, Romantik, Literaturverfilmung... Außerdem liebt sie Katzen - übermäßig und quer durch (fast) alle Rassen.
  
Broschiert: 384 Seiten 
Verlag: Knaur HC (3. April 2018) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426226553 
ISBN-13: 978-3426226551
zu kaufen: https://amzn.to/2rhCYs5

Meine Einschätzung

Die Geschichte entführt uns in den Sommer 2016 in Turin. Carlotta - die Hauptheldin - habe ich schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist eine bezaubernde junge Frau, die es nicht immer leicht im Leben hatte, denn ihre Mutter - alleinerziehend mit 3 Töchtern von 3 verschiedenen Männern- hat sie schon früh mit der Betreuung ihrer jüngeren Schwestern beauftragt. Ihre Mutter Mimi ist Gewandmeisterin an der Turiner Oper. Dort hat Carlotta schon früh die Welt der Stoffe und den Zauber der Oper kennen- und lieben gelernt. Ihr großer Wunsch ist es, Frauen mit ihren modischen Kreationen zu verzaubern und ihre Schönheit hervorzuheben, auch wenn sie sich nicht so fühlen. Sie selber hat sich schon als Teenager in Daniele verliebt, den Sohn aus einer reichen Familie, die eine große Weberei besitzt. Doch dieser muss für einige Jahre in ein Gymnasium ins Ausland. Wird es eine Zukunft für die beiden Liebenden geben???
Die Erzählweise des Romans ist bezaubernd und man taucht ein in eine Welt  voller Hoffnung, Weisheit und einem ganz besonderen Zauber. Es ist eine Geschichte von der Suche nach Glück, Liebe und einem Leben in Geborgenheit. 
Durch Zeitsprünge erfährt man von den Geschehnissen im früheren Leben der handelnden Personen und kann so als Leser gut die Zusammenhänge, mancher auch  unverhofften Wendungen in der Geschichte nachvollziehen.
Es ist beim Lesen so, als wenn man selber in Turin durch die zauberhafte Landschaft läuft und man bekommt dabei Fernweh...
Eine Geschichte, so zart wie ein warmer Sommerwind, die eine zauberhafte Urlaubslektüre ist, aber auch in kalten Jahreszeiten beim Lesen die Sehnsucht nach dem Sommer weckt.
Ich wünsche dem Buch viele begeisterte Leser.