Dienstag, 12. Dezember 2017

Rezension zu "Das Ministerium des Äussersten Glücks " von Arundhati Roy

Inhalt

Arundhati Roy, die Autorin des Weltbestsellers »Der Gott der kleinen Dinge«, kehrt zurück! Ihr lange herbeigesehnter Roman »Das Ministerium des äußersten Glücks« führt uns an den unwahrscheinlichsten Ort, um das Glück zu finden. Eine Reihe ausgestoßener Helden ist hier mit ihrem Schicksal konfrontiert, aber sie finden eine Gemeinschaft, sie bilden eine Familie der besonderen Art.
Auf einem Friedhof in der Altstadt von Delhi wird ein handgeknüpfter Teppich ausgerollt. Auf einem Bürgersteig taucht unverhofft ein Baby auf. In einem verschneiten Tal schreibt ein Vater einen Brief an seine 5-jährige Tochter über die vielen Menschen, die zu ihrer Beerdigung kamen. In einem Zimmer im ersten Stock liest eine einsame Frau die Notizbücher ihres Geliebten. Im Jannat Guest House umarmen sich im Schlaf fest zwei Menschen, als hätten sie sich eben erst getroffen – dabei kennen sie einander schon ein Leben lang.
Voller Inspiration, Gefühl und Überraschungen beweist der Roman auf jeder Seite Arundhati Roys Kunst. Erzählt mit einem Flüstern, einem Schrei, mit Freudentränen und manchmal mit einem bitteren Lachen ist dieser Roman zugleich Liebeserklärung wie Provokation: eine Hymne auf das Leben.

Autorin

Arundhati Roy wurde 1959 geboren, wuchs in Kerala auf und lebt in Neu-Delhi. Den internationalen Durchbruch schaffte sie mit ihrem Debüt »Der Gott der kleinen Dinge«, für das sie 1997 den Booker Prize erhielt. Aus der Weltliteratur der Gegenwart ist er nicht mehr wegzudenken. In den letzten zehn Jahren widmete sie sich außer ihrem politischen und humanitären Engagement vor allem ihrem zweiten Roman »Das Ministerium des äußersten Glücks«. Der Roman steht auf der Longlist des Man Booker Prize 2017.  

Gebundene Ausgabe: 560 Seiten 
Verlag: S. FISCHER; Auflage: 1 (10. August 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3100025342 
ISBN-13: 978-3100025340
zu kaufen : https://www.amazon.de/Das-Ministerium-%C3%A4u%C3%9Fersten-Gl%C3%BCcks-Roman/dp/3100025342/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&qid=1513107344&sr=8-1&keywords=das+ministerium+des+%C3%A4u%C3%9Fersten+gl%C3%BCcks&linkCode=ll1&tag=httppetrasbue-21&linkId=f28a9230bd44225096d1eb76f106cde5  

Meine Einschätzung

Es ist ein Roman, den man nicht leicht liest...es gibt oft Abschweichungen vom roten Faden durch den Roman..man braucht als Leser schon etwas Geduld sich an die Schreibweise und die Schilderungen des Geschehens in Indien zu gewöhnen. Mir fiel es schwer die Namen der handelnden Personen zu behalten...aber es lohnt sich, denn nach dem Lesen sieht man Indien, seine Menschen und Gegensätze zwischen Reich und Arm mit neuen Augen. Da verschwinden die Probleme der Menschen in Europe, denn in Indien kämpfen Millionen Menschen täglich um ihr Leben, wissen nicht, ob sie am Tag etwas zu Essen finden oder wo sie schlafen sollen. Und da betrifft alle Altersgruppen vom Neugeborenen bis zum Greis... Die Autorin zeichnet eine Welt auf, die in Indien voller Gegensätze ist, es gibt Kämpfe zwischen verschiedenen Kasten, Religionen...In diese Welt wird Anjum geboren. Ein Zwitter, ungeliebt von seiner Familie findet er bei Gleichbetroffenen so etwas wie ein Zuhause , wird aber erst glücklich als er für sich und Menschen, die auch eine Heimat suchen, zwischen Gräbern auf dem Friedhof eine Bleibe einrichtet, ein kleines Paradies. Man begleitet als Leser nicht nur Anjum, sondern es tauchen immer mehr Personen mit ihren Geschichten auf und man taucht beim Lesen immer tiefer ein in das Leben dieser Menschen in Indien.
Die Geschichte wird in mehreren Zeitsprüngen erzählt, was beim Lesen nicht immer einfach ist und alles wird zum Schluß zusammengefügt.
Der Roman zeichnet sich aus durch eine überragende poetische Sprache. Hier ein Beispiel: "...erstreckte sich die Stadt. Die tausend Jahre alte Hexe, dösend, aber nicht schlafend...Alte Geheimnisse verbargen sich in den Furchen ihrer lockeren Pergamenthaut.Jede Falte war eine Straße, jede Straße eine Kirmes...."
Man glaubt sich als Leser mitten in den Straßen der Stadt, sieht das Elend , aber auch die Schönheit und glaubt die Düfte, als auch den Gestank zu riechen. Die Autorin macht uns Lesern mit der Kultur ihrer Heimat bekannt und berichtet vom Lebensmut der Bewohner.
Am Anfang des Buches dachte ich, ich lege es lieber weg - so anstrengend fand ich den Beginn des Romans, aber mein Bemühen mich mit diesem Buch anzufreunden, wurde belohnt. Ich wurde gefesselt von den Schicksalen der handelnden Personen und wurde durch die wunderbare poetische Erzählweise immer weiter gezogen. Besonders interessant fand ich auch die Schilderung aktueller Konflikte in Indien, die ich so noch nicht kannte. Durch das Buch ist mir das Leben in Indien vertrauter geworden und ich wünsche dem Buch noch viele interessierte Leser.

Rezension zu "Die Weisheit der Wölfe" von Elli H.Radinger

Inhalt

Liebe deine Familie, sorge für die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf und hör nie auf zu spielen – das sind die Prinzipien der Wölfe. Wölfe kümmern sich empathisch um ihre Alten und Verletzten, erziehen liebevoll ihren Nachwuchs und haben die Fähigkeit, im Spiel alles zu vergessen. Sie denken, träumen, machen Pläne, kommunizieren intelligent miteinander – und sind uns ähnlicher als jedes andere Lebewesen. Elli H. Radinger, die renommierteste deutsche Wolfsexpertin, erzählt spannende Geschichten, die exemplarisch stehen für Werte wie Familiensinn, Vertrauen, Geduld, Führungsfähigkeit, Achtsamkeit, Umgang mit Misserfolgen oder Tod. Sie offenbart verblüffende und bisher unbekannte Erkenntnisse über das Leben von Wölfen und zeigt: Wölfe wären wohl die besseren Menschen. 


Autorin

Elli H. Radinger, Jahrgang 1951, gab vor dreißig Jahren ihren Beruf als Rechtsanwältin auf, um sich ganz dem Schreiben und ihrer Leidenschaft, den Wölfen, zu widmen. Heute ist sie Deutschlands renommierteste Wolfsexpertin und gibt ihr Wissen in Büchern, Seminaren und Vorträgen weiter. Seit einem Vierteljahrhundert verbringt sie einen Großteil des Jahres im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark in Wyoming, um wilde Wölfe zu beobachten. Elli H. Radinger lebt mit ihrer Hündin in Wetzlar, Hessen.

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten 
Verlag: Ludwig Buchverlag (30. Oktober 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453280938 
ISBN-13: 978-3453280939 
 zu kaufen : http://amzn.to/2jRV29p

Meine Einschätzung 

Sehr einfühlsam erzählt die Autorin von ihren Begegnungen mit Wölfen und setzt sich mit den Vorurteilen der Menschen gegen ihn auseinander. Anstatt den Wolf, der seit 18 Jahren sich wieder in Deutschland ansiedelt, als Bereicherung unserer Tierwelt und Natur zu sehen, wird ihm mit vielen Vorurteilen begegnet und die Rufe werden immer lauter, ihn in Deutschland zur Jagd frei zu geben.
Die Autorin zeigt auf, dass diese Ängste der Menschen, oft geschürt durch Gruselmärchen in der Kindheit, unbegründet sind. Durch bildhafte Berichte ihrer Wolfsbeobachtungen - auch in den USA, bekommt man als Leser einen Eindruck vom wirklichen Wesen und dem Leben des Wolfes.
So berichtet Elli H. Radinger davon, dass in den USA seit 2012 die Wölfe vom Artenschutz ausgenommen worden sind und nur im Nationalpark nicht gejagt werden dürfen. Wölfe halten sich nun aber mal nicht an Grenzen...
Inhaltsschwerpunkte des Buches sind ua. : Die Bedeutung von Familie, Führung nach dem Leitwolfprinzip, Was Wölfe und Frauen verbindet, Die Weisheit des Alters, Wie uns die Magie des Wolfes heilen kann.
Sehr interessant fand ich auch die Kapitel, in denen es um das Zusammenleben von Menschen und Wölfen geht - das es eine schwierige Beziehung zwischen Liebe und Hass ist...und um das Leben mit Wölfen in Deutschland.
Im Anhang finden sich Tipps für Wolfsreisen in Yellowstone und Deutschland.
Das Buch ist bebildert mit schwarz-weiß-Fotos aus dem Leben von Wölfen.
Ich habe durch das Buch viel Neues über die Wölfe und ihr Leben kennengelernt. Ich hoffe, dass dieses Buch viele interessierte Leser bekommt und das damit ein wichtiger Beitrag zur Aufklärung der Menschen zum Wesen des Wolfes geleistet werden kann. Außerdem hoffe ich, dass es für den Wolf in Deutschland eine Zukunft gibt und sich immer mehr Menschen für den Lebenserhalt dieses schönen und beeindruckenden Tieres einsetzen werden.


Montag, 20. November 2017






 Was ist Lovelybook ???? LovelyBooks.de ist eine Unternehmung der aboutbooks GmbH. 2006 in Stuttgart gestartet, zählt das Unternehmen aktuell 14 Mitarbeiter, die unter der Geschäftsführung von Markus Wölflick und Josef Röckl von München aus das Angebot der Buchcommunity ausbauen. Mit monatlich 1,2 Millionen Usern und bisher 725.000 Rezensionen ist LovelyBooks.de die führende Buchcommunity im deutschsprachigen Raum. Hier diskutieren Leser und Autoren, tauschen Lesetipps aus, schreiben Rezensionen und entdecken neue Bücher für sich.

In diesem Jahr wurden mehr als 6000 Bücher für den Lesepreis eingereicht. Die 35 am häufigsten nominierten Titel pro Kategorie stehen nun zur finalen Abstimmungsrunde. Bis 22. November bestimmt ihr mit, wer den Lesepreis in den verschiedenen Kategorien in Gold, Silber oder Bronze bekommt.

Hallo - ihr könnt ab sofort eure Lieblingsbücher für den Leserpreis 2017 auswählen. Je Kategorie habt ihr 3 Stimmen. https://www.lovelybooks.de/leserpreis/
j
 
 













Sonntag, 12. November 2017

Rezension zu "Die Arthroselüge" von Roland Liebscher-Bracht/Dr.med.Petra Bracht

Inhalt


Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung und das Schmerzthema Nr. 1. Viele meinen bis heute, Arthrose sei ein von der Genetik vorbestimmtes, nicht heilbares Schicksal. Die bekannten Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht sind überzeugt vom Gegenteil. Neuere Studien beweisen, dass mit gezielter Ernährung und speziell entwickelten Übungen bereits degenerierter Knorpel nachwachsen kann. Auch den vermeintlichen Arthroseschmerz entlarven die anerkannten Therapeuten als Spannungsschmerz des umliegenden Gewebes. Dieses Buch erklärt, wie wir Arthrose wirklich umkehren können. Es bietet ein hochwirksames Regenerationsprogramm mit zahlreichen bebilderten Übungen und ausführlichen Empfehlungen zur richtigen Ernährung.

Autoren

Dr. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht begründeten gemeinsam die erfolgreiche Schmerztherapie LNB nach Liebscher & Bracht, mit einem Netzwerk von über 4.000 Therapeuten im deutschsprachigen Raum. Ausgehend von der Schmerzprophylaxe und -behandlung entwickelten die Medizinerin mit Schwerpunkt Ernährungs- und Entgiftungsmedizin und ihr Mann, der Wirtschaftsingenieurwesen studierte und passionierter Kampfsportler und Bewegungsenergetiker ist, eine neue revolutionäre Form des Faszienyoga .
  
Broschiert: 280 Seiten 
Verlag: Goldmann Verlag (16. Oktober 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442222257 
ISBN-13: 978-3442222254
zu kaufen: https://www.amazon.de/gp/product/3442222257/ref=as_li_ss_tl?smid=A3JWKAKR8XB7XF&linkCode=ll1&tag=httppetrasbue-21&linkId=06fa2cf0859a1de6bb37a1160ec52d07

Meine Einschätzung

Dieses Buch ist ein wichtiger Ratgeber zur Behandlung und auch Vermeidung von Arthrose, die häufigste Gelenkerkrankung in unserer Zeit, die auch schon junge Menschen betreffen kann.
Es klärt nicht nur über die Erkrankung auf, sondern beinhaltet auch ein Selbsthilfeprogramm. Dieses Programm besteht sowohl aus Ernährungsvorschlägen- als auch aus körperlichen Übungen und Anleitungen zu Faszien-Rollmassagen, bei denen ein bereits degenerierter Knorpel wieder zum Nachwachsen angeregt werden kann. Der Arthroseschmerz kann dadurch verschwinden, wenn man die zu große muskulär-fasziale Spannung vermindert.
Das Buch ist in mehrere große Abschnitte gegliedert:
Wir müssen und können das unnötige Leiden beenden
Die Arthrose-Lüge und was Sie über Arthrose wissen sollten
Die Ungereimtheiten der herkömmlichen Erklärungen für Arthrose
Unser Erklärungsmodell für die Entstehung von Arthrose und Schmerzen
Die ungereimtheiten lösen sich auf- Antworten auf die offenen Fragen
Die häufigsten herkömmlichen Therapien bei Arthrose
So schaffen Sie optimale Grundlagen für die Knorpelregeneration
Die Liebscher&Bracht Übungen für alle Arthrose-Arten
Die Übungen sind mit Fotos erläutert und sind auf das befallene Gelenk ausgerichtet, zB.
Kiefergelenk, Halswirbelsäule, Lendenwirbelsäule...ua.
das Buch ist leicht verständlich geschrieben, mit vielen unterstützenden Abbildungen und beinhaltet auch einen Vier-Wochen-Optimierungsplan. Leckere Rezepte für Gerichte, die die Knorpelregeneration unterstützen sollen, sind auch Inhalt dieses Buches.
Dieses Buch ist ein Lichtblick für alle vom Arthroseschmerz betroffenen Patienten und ist gleichzeitig auch für die Prävention gedacht. Viele Operationen zB. das Einsetzen von künstlichen Gelenken könnten so vermieden werden.Ich kann es nur weiterempfehlen.

Donnerstag, 9. November 2017

Rezension zu "Das Glück an Regentagen" von Marissa Staplay





Inhalt

Seit Generationen lebt die Familie Summers am Ufer des gewaltigen St. Lorenz-Stroms. Sie angeln, fahren hinaus zu den Inseln, trotzen dem Regen und den Gezeiten und betreiben ein charmantes Inn mit blauen Fensterläden direkt am Wasser.
Mae Summers und Gabriel Broadbent sind zusammen im Summers‘ Inn aufwachsen, nachdem ein schwerer Schicksalsschlag die beiden für immer miteinander verbunden hat. Hier am Fluss haben sie gemeinsam ihre erste Liebe erlebt. Beieinander finden sie Halt, bis Gabe eines Tages verschwindet. Mae ist am Boden zerstört und beginnt schließlich ein neues Leben in New York.
Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert.


Autorin

Marissa Stapley hat als Zeitschriftenredakteurin gearbeitet und kreatives Schreiben unterrichtet, bevor sie sich an ihren ersten Roman wagte - in Kanada auf Anhieb ein Bestseller. Sie rezensiert Romane für die Zeitung Globe & Mail und berichtet im Toronto Star über Bücher und Kulturereignisse. Marissa Stapley lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Toronto. 

Broschiert: 304 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (7. November 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499291703 
ISBN-13: 978-3499291708
zu kaufen: https://www.amazon.de/Das-Gl%C3%BCck-Regentagen-Marissa-Stapley/dp/3499291703/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&qid=1510247504&sr=8-1&keywords=Das+Gl%C3%BCck+an+Regentagen&dpID=51fqLurfdZL&preST=_SY344_BO1,204,203,200_QL70_&dpSrc=srch&linkCode=ll1&tag=httppetrasbue-21&linkId=fdca9c2a1b9727d54ab9672b6e78c5af

Meine Einschätzung

Das Cover des Buches macht den Leser neugierig auf diesen Roman. Es ist ansprechend und zeigt ein Pärchen auf dem Bootssteg des Flusses sitzen, der schicksalhaft für die handelnden Personen ist. Auf der ersten Umschlagseite sind Ratschläge, was man an einem Regentag tun kann. Die Kapitel sind mit Tipps überschrieben, die die Mutter von Mae aufgeschrieben hat, um Anregung zu geben, was man alles an einem Regentag machen kann. Sie selber hat den Regen geliebt...Deshalb ist dieses Buch gerade jetzt bei herbstlichen Wetter genau die richtige Leselektüre.
Erzählt wird die Geschichte  einer Familie, in der es viele Schicksalsschläge gibt und auch Geheimnisse, die fast zu spät aufgedeckt werden. Die einzelnen Figuren und ihre persönlichen Schicksale werden gut dargestellt. Man fiebert als Leser mit jedem mit, manchmal tut es sogar weh beim Lesen, da man auf ein gutes Ende hofft, aber das Leben doch anderes vor hat....Am Anfang fiel es mir etwas schwer in die Handlung einzutauchen, da es viele Zeitsprünge im Ablauf gibt. Doch das ändert sich nach den ersten Kapiteln und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen...Besonders die Selbstzweifel von Maes Freund und Jugendliebe Gabe sind mir sehr nah gegangen. Auch die Darstellung des Empfindens von Maes Großmutter, als sie bemerkt, dass sie an Alzheimer erkrankt ist, war sehr berührend. Genauso gut ist der Großvater von Mae dargestellt, der durch die Enthüllung eines Geheimnisses völlig den Sinn seines Lebens infrage stellt.
Warum ist Gabe so plötzlich verschwunden, obwohl Mae seine große Liebe war und ist??? Welches Geheimnis offenbart Maes Großmutter ihrem Mann??? Wird Mae ihre große Liebe finden, nachdem ihr Verlobter sie so hintergangen hat???
Dieser Roman zeigt, dass das Leben oft eine Achterbahn sein kann und das es wichtig ist, in der Familie offen über alles zu sprechen, weil sonst das Vertrauen und die Liebe verschwinden können..Auch zeigt diese Geschichte, das man nie vergessen sollte, wie schnell ein Menschenleben verfliegt oder plötzliche enden kann und das man die Zeit gut nutzen sollte, um mit seinen Lieben glücklich zu sein.
Ich kann dieses Buch sehr empfehlen - es verspricht berührende und spannende Lesestunden.

Rezension zu " Unterleuten" von Juli Zeh





Inhalt

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist …


Autorin:


Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013) und dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015).


Taschenbuch: 656 Seiten 
Verlag: btb Verlag (11. September 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442715733 
ISBN-13: 978-3442715732
zu kaufen : http://amzn.to/2hnqIFM

Meine Einschätzung
 

Juli Zeh schafft es, mit ihrem Roman das große Ganze im Kleinen zu erzählen. Die Geschichte spielt im winzigen Dorf „Unterleuten“ in Brandenburg. Die Zahl der Dorfbewohner ist überschaubar, die Charaktere sind jedoch vielfältig: Von Ossi bis Wessi, von Akademiker bis Arbeiter, von jung bis alt. Es scheint beinahe so, als wenn der Leser in Unterleuten die Gesellschaft unter einem Brennglas sieht. Konflikte sind da vorprogrammiert. Und die gibt es im kleinen brandenburgischen Dorf genauso wie in Hamburg, München oder Berlin. Es geht um Landflucht, um Ehekrisen, DDR-Nostalgie, Geschlechterkonflikte. Und zu allem Übel soll dann auch noch ein Windpark gebaut werden. Mit dem Setzen des emotionalen Themas der Energiewende kippt die Autorin noch einmal Benzin ins Feuer. Die ohnehin schon bestehenden Konflikte der Dorfbewohner werden verstärkt und entladen sich. Ein interessantes gesellschaftspolitisches Schauspiel! Doch obwohl Juli Zeh versucht, die Themen der Zeit aufzunehmen und in ihrem Gesellschaftsroman zu bündeln, wirkt das Buch schon wenige Monate nach seiner Erscheinung im März 2016 komplett überholt. Das Thema Flucht und Migration spielt keine Rolle, ebenso wenig wie Fremdenfeindlichkeit. Juli Zehs Roman wird damit zum Opfer einer unglaublichen politischen Dynamik, die Politik und Gesellschaft im Jahr 2016 vermutlich selber überrascht hat. Damit wirkt „Unterleuten“ aus der Zeit gefallen. Schade, vermutlich hatte Juli Zeh selbst einen anderen Anspruch. 
Mein Leseexemplar von Randomhouse kurz nach Erscheinen im März 2016 habe ich als gebundene Ausgabe erhalten. Inzwischen ist im September ein Taschenbuch erschienen.